Home | Links | Impressum


Bachelor Angewandte Theologie und Religionspädagogik

Start im Wintersemester 2018 / 2019 

Zum Wintersemester 2018 / 2019 wird an der Katholischen Hochschule Freiburg ein neuer, staatlich anerkannter Bachelorstudiengang mit 210 ECTS-Punkten (7 Semestern) eingerichtet.

Dieser Studiengang befähigt die Studierenden, den Beruf des Gemeindereferenten / der Gemeindereferentin zu ergreifen. Zur Attraktivität des Studiengangs trägt ein 7+3-Modell bei: Wer das Studium Angewandte Theologie und Religionspädagogik absolviert hat, kann anschließend den Bachelor Soziale Arbeit studieren. Indem eine Anzahl von Modulen aus dem Studium der Angewandten Theologie und Religionspädagogik auf das Studium der Sozialen Arbeit angerechnet wird, ergibt sich die Möglichkeit, beide Studiengänge in 10 Semestern abzuschließen. www.kh-freiburg.de

Künftig soll es aber nicht nur möglich sein, die erforderlichen Qualifikationen durch ein Studium zu erreichen. Für alle Interessierten, die keine Hochschulzugangsberechtigung mitbringen, soll es weiterhin die Möglichkeit geben, in Freiburg einen kirchlichen Abschluss zu erwerben, der für eine Tätigkeit in der Gemeinde qualifiziert.

Interessentinnen und Interessenten können gerne zur Beratung mit der Ausbildungsleiterin im Religionspädagogischen Mentorat Kontakt aufnehmen!

 

Das Leben ist Lernort der Theologie

Das Studium ist absolviert, das Lernen geht weiter.... Für sechs Frauen und einen Mann ist nun im Berufspraktischen Jahr das Leben mit den Menschen Lernort der Theologie. Was im Studium grundgelegt wurde, findet jetzt Entfaltung, Vertiefung und Erweiterung in den Begegnungen vor Ort, im Alltag der pastoralen Aufgaben und im schulischen Religionsunterricht. Und immer wieder finden Ausbildungsveranstaltungen statt: weil es noch viel zu lernen gibt und weil es gut tut zu spüren: ich bin gemeinsam mit anderen auf dem Weg.

 

Mentorenkurs - eine nachhaltige Investition

Die Teilnehmerinnen schätzen die intensive und konstruktive Arbeit im Mentorenkurs und spüren, dass dieser Kurs dem "Mentor/in-sein" einen Stellenwert und eine Kompetenz gibt.

Mentor/innen nutzen gerne das Angebot des Kurses, um sich selbst für die Aufgabe fit zu machen. Mit großem Engagement begleiten sie die Praktischen Theolog/innen und Religionspädagog/innen im Berufspraktischen Jahr direkt nach dem Studium.

Die Reflexion und die Arbeit an der eigenen Rolle in der Anleitung und Begleitung ermöglicht einen hohen Standard und eine gute Qualität der pastoralen Arbeit. Die Religionspädagog/innen und Praktische Theolog/innen in Ausbildung schätzen diese Qualität der Begleitung durch die Mentoren und wachsen in den Herausforderungen, die sie sich mit dieser direkten Begleitung stellen können. So ist die Zeit und Arbeit im Kurs eine direkte Investition in die Qualität der Pastoral und im Religionsunterricht vor Ort.  

 

Einführung in den Bildungsplan Baden-Württemberg

Für die Studierenden des 3. Semesters rückt das Schulpraktikum in den Blick. Die Einführung in den Bildungsplan vermittelt notwendiges Hintergrundwissen und praktische Anregungen.

Studierende setzen sich mit dem Bildungsplan Baden-Württemberg, mit dem theoretischen Hintergrund, mit den Begrifflichkeiten und den konkreten Plänen für die Jahrgangsstufen auseinander .

 

 

 

Innovative Eindrücke aus den Projektpraktika

Studierende im 6. Semester an der KFH-Mainz präsentierten ihre Erfahrungen aus den Projektpraktika.

Dabei zeigte sich ein reiches Spektrum von Ideen und Initiativen:

  • Atempause für die Seele - in einer Einrichtung für Demenz- und Palliativpflege in Mainz
  • Sozialraumforschung: Bedürfnisse und Anliegen von Menschen im sozialen Wohnungsbau in Mainz-Gonsenheim
  • Kunstprojekt im JakobusHaus Balingen, Einrichtung für Wohnsitzlose im Landkreis Balingen
  • Planung, Durchführung und Reflexion einer theologisch-spirituellen Fortbildung auf dem Hintergrund des Hl. Franziskus in  einer Seelsorgeeinheit der Diözese Trier
  • Gefängnisseelsorge in der JVA- Hannover
  • Gründung einer Besuchsdienstgruppe im Haus St. Elisabeth, Stuttgart - Kooperationsprojekt der Einrichtung für Menschen mit Behinderung und der Kirchengemeinde
  • Milieuspezifische Firmkatechese - Begleitung einer Gruppe bei der 72-Stunden-Aktion in Mainz